Dachziegel – Zusammensetzung und Herstellung

Dem Dachdecker wohl bekannt, dem Laien aber weniger: Kennen Sie die Zusammensetzung und Herstellung von Tonziegeln?

Die Rohstoffe für die Herstellung von Tondachziegeln – Tone und Lehme – sind natürliche Bestandteile der Erdkruste. Sie bestehen vorwiegend aus Tonmineralien und Quarz. Daneben enthalten sie auch Feldspate und Eisenmineralien.

Neu gefertigte Dachziegel bestehen aus Ton und Lehm sowie aus mit Wasser gefüllten Poren. Beim Trocknungsprozess wird das Wasser aus den Poren ausgetrieben, dabei schrumpft der Ziegel je nach Materialstruktur. Gleichzeitig entstehen mit Luft gefüllte Poren. Die Farbe des Dachziegels entsteht durch die jeweilige Brenntemperatur und im Rohstoff vorhandene Eisenoxidanteile. Oberflächen- gestaltungen sind durch Engoben (keramische Überzugsmasse) und Glasuren möglich.

Übrigens hat das Braunschweiger Dachdeckerhandwerk in den letzten 25 Jahren über 625.000 qm Dachfläche mit Ziegeln ausgestattet.

Die Abbildung links zeigt in verkürzter Form anhand von Quer- schnitten die Entwicklung zum heutigen verfalzten Pressdachziegel aus seinen historischen Vorläufern: vom römischen Leistenziegel über Mönch-Nonne-Ziegel, Krempziegel und Hohlpfanne bis zum modernen Dachziegel. Im Gegensatz zum Biberschwanzziegel, der sich offensichtlich formal aus der Holzschindel oder Steinplattung, beispielsweise Schiefer, entwickelte, ist all diesen Entwicklungs- schritten die Überdeckung der Deckfuge mittels Rinnenziegel oder Krempe eigen. Aus einer einfachen oder mehrfachen Krempe und Leiste entstand beim modernen Falzdachziegel die Idee der Verfalzung, die der Dachdeckung einen hervorragenden Schutz vor Nässe durch Regen und Schnee gibt.

Die 15 Gebote

Dachziegel – Zusammensetzung und Herstellung